The Bee Gees: History 3 "Das erste Album"

Eine LP musste her! In den sechziger Jahren war es keine Seltenheit, dass erfolgreiche Bands zwei Langspielplatten pro Jahr herausbrachten. Wer aus der Reihe tanzte, hatte mit dem Kurzzeitgedächtnis der Fans zu kämpfen. Es wäre einfach gewesen, die australischen Bee Gee - Singles samt ihrer B- Seiten auf einer LP herauszubringen. Dies aber hätte dem Ruf der Band wohl nur geschadet. Die angehenden Superstars, mussten ein erstklassisches Album einspielen, um sich weiterhin behaupten zu können. Barry hatte noch einige ungenutzte Songs in der Schublade, und besonders das neue Material konnte sich hören lassen. die Vorliebe der Bee Gees für bombastische Arrangements und Orchesterklänge "Bee Gees The first".

Harmonisch und melodiös wie es war, passte das Werk kaum in die von Gruppen wie Cream und The Who aggressiv geprägter Rockmusik jener Tage. Trotzdem, oder gerade deshalb, konnten sich die Bee Gees durchsetzen. In den USA und in Deutschland war ihr Erfolg allerdings wesentlich größer als in England.

Was noch fehlte, war ein Nachfolgehit für "New York mining disaster 1941", denn die schnell nachgeschobene Single "To love somebody" hatte sich in England nicht in den Top 40 platzieren können. Jetzt musste ein musikalischer Knaller in Form eines Superhits her. Barry schrieb das Stück "Massachusetts", dass als nächste Single auf den Markt kam, und sämtliche Charts stürmte. Jeder sang, summte, pfiff 1967 "und die Lichter gingen aus in Massachusetts". Über fünfmillionenmal wurde die Scheibe über die Ladentische verkauft. Produktion und Arrangement stimmten bis aus i - Tüpfelchen. Die klaren Stimmen der drei Gibbs klangen melodisch und mitreißend. Die Musik konnte Teenies ebenso begeistern wie deren Mütter und Großmütter. Einen ordentlich gekämmten, freundlichen Gibb - Bruder, hätten sich viele Eltern als Schwiegersohn gewünscht.

Den Höhepunkt erreichte die Vermarktung der Bee Gees mit einem Weihnachtskonzert in der anglikanischen Kathedrale in Liverpool, dass auch vom Fernsehen übertragen wurde. Neben "Massachusetts" und der neuen Single "World" sangen sie traditionelle Weihnachtslieder und das eigens für diesen Auftritt komponierte Stück "Thank you". Die britische Nation verfolgte die Festlichkeiten angenehm überrascht am Weihnachtsabend im TV. Für Barry mehr als nur eine Genugtuung: "Wir haben Erfolg, weil man unsere Lieder leicht mitsingen kann.

Am 28. September 1967 waren die Bee Gees Gast in der beliebten deutschen Fernsehshow "Der goldene Schuss", und besuchten den legendären Star - Club auf der großen Freiheit in Hamburg. Das Jahr 1967 endete schließlich mit einem wahren Preissegen für die Bee Gees. Radio Luxemburg verlieh ihnen den begehrten "Goldenen Löwen" für die beste Platte des Jahres. Weiterhin erhielten sie den "Carl Allan - Preis" als beste Top - Band. Die goldenen Schallplatten stapelten sich bereits, und "Massachusetts" erreichte in 15 Ländern Platz 1 der Charts. Auch die bereits erwähnte Single "World" entwickelte sich zum Hit. Zwei Millionen Stück wurden davon verkauft.