The Bee Gees: History 8 "Saturday night fever"

Die Regale mit den alten Auszeichnungen konnten entstaubt und neu beladen werden. Aus aller Welt hagelte es wieder goldene Platten. In den USA landeten die Bee Gees drei Tophits hintereinander, und wurden zur besten Single - Gruppe ernannt. In Los Angeles gab es einen Bee Gees - Tag. 

Im Dezember 1976 wurde die LP "Children of the world" veröffentlicht, aus der die Hits "You should be dancing, "Love so right" und "Boogie child" hervorgingen. Auch dem Live - Image blieb die Band treu. Als Sänger erbrachten die Brüder wahre Meisterleistungen. Kaum ein anderes Vokal - Trio hat jemals solch schöne Falsett - Gesänge geboten. 

Im Juni 1977 erschien das erste Live - Album "Here at last". Während "Here at last" noch die Charts stürmte, bastelten die Brüder Gibb bereits an ihrem nächsten Streich. In nur fünf Tagen schaffen die Gibbs etwas, wofür andere ein ganzes Jahr benötigt hätten. Sie schrieben die hitverdächtige Musik für ein Kinofilm - Projekt. Im Dezember 1977 erschien das Album zu diesem Film. Es trug den Titel "Saturday night fever".

Das Album enthielt Titel wie "Stay in alive, "How deep is your love" und "Night fever", die für den späteren Erfolg des Filmes mitverantwortlich waren. Die Resultate waren sensationell. Das Album kletterte an die Spitze der amerikanischen Billboard - Charts. Das Album "Saturday night fever" stellte alle bisherigen Verkaufsrekorde in den Schatten. 1978 waren die Bee Gees in aller Munde. "Saturday night fever" war tatsächlich ein Fieber, dass sich wie ein Flächenbrand in der Welt ausbreitete. Die Teenager hatten nur noch ein Thema: "John Travolta und die Bee Gees". Ihre Gesichter zierten Hunderte von Magazinen und Zeitschriften. Die Disco - Welle war auf ihrem Höhepunkt, und begrub alle anderen Musikstile unter ihrer Flut. Das Album wurde weltweit millionenmal umgesetzt, und im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufte LP der Welt geführt. Sie bekamen dafür unter anderem fünf amerikanische Grammy - Auszeichnungen. Im März 1978 stammten 5 Songs der amerikanischen Top 10 aus den Federn der Bee Gees. "Stay in alive", "Night fever"," How deep is your love", von den Bee Gees, "Emotion", interpretiert von Samantha Sang, und "Love is thicker than water", ein Überraschungserfolg für das jüngste Mitglied der Familie, Andy Gibb, der sich jetzt ebenfalls als Musiker versuchte. 

Andy, Jahrgang 1958 war ein Außenseiter. Er schmiss die Schule, tingelte schon als 13 - jähriger durch die Musik - Clubs in England, und trieb sich im Ferienparadies Ibiza herum. Der Durchbruch gelang Andy nur mit Hilfe seiner Brüder. Sein Debüt - Album erschien im Juni 1977, und trug den Titel "Flowing rivers". Das neue Teenie - Idol war bereits von seiner ersten Frau geschieden, was ihm seine weiblichen Fans nicht verübelten. 

Im Mai 1978 kam Andys 2. Album "Shadow dancing auf den Markt. Wieder hatten seine Brüder die Finger mit im Spiel. Sein größter Hit wurde "I can`t help it, ein Duett mit Superstar Olivia Newton - John. Außerdem sang Andy ein Duett mit Dallas - Star Victoria Principal, die inzwischen seine große Liebe geworden war. Doch dann wurde es still um den 4. Gibb - Bruder.

1988 starb er einsam in Oxford an einer Überdosis Kokain. Sein Tod war ein tragischer Unfall, auch wenn böse Zungen behaupteten, Andy hätte sich aus Liebeskummer umgebracht, da Victoria Principal nichts mehr von ihm wissen wollte. 

Maurice war inzwischen ein trocken gelegter Alkoholiker. Er sagte: "Andys Tod hat unser Leben verändert". 

Seither spielen die Bee Gees auf ihren Konzerten den Titel "How deep is your love", den sie Andy widmeten, und die Fans in Tränen ausbrechen.