The Bee Gees: History 9 "Auf Solo - Pfaden"

1979 erschien das Album "Spirit havin flown". Die Fans kauften das Album fleißig, und der Name der Bee Gees wurde wieder in den Hitlisten notiert. In den USA gab es Platin. Außerdem lieferte das Album 2 Nummer 1 Hits, "Tragedy" und "Love you inside out". Etwa zur gleichen Zeit kletterte ein neues "Greatest - Hit" - Album die Charts hinauf. Ihre vorläufig letzte Single erschien 1983, und hieß "The woman in you". 

Die Begeisterung für Disco - Musik war so schnell abgeklungen, wie sie entstanden war. Die Bee Gees zogen es daher vor, ein paar Jahre lang getrennte Wege zu gehen. Diesmal trennten sie sich nicht im Streit, sondern vereinbarten untereinander, sich eine Weile um Solo - Projekte zu kümmern. 

Barry schrieb Material für eine neue Barbara Streisand LP, und sang den Titelsong "Guilty" mit ihr im Duett. Sein zweiter Streich war das Comeback der Soul - Sängerin Dionne Warwick, für die er "Heartbreaker" komponierte. Schließlich stand auch Diana Ross mit dem von ihr und Barry gemeinsam geschriebenen Titel "Chain reaction" wieder an der Spitze der internationalen Hitparaden. Eine weitere Nr. 1 Single aus der Feder Barrys wurde das Kenny Rogers - Dolly Pardon - Duett "Island in the stream". Außerdem veröffentlichte Barry 1985 sein Solo - Album "Now voyager", auf dem die spätere Hit - Single "Shine, shine, shine zu hören war.

Auch Maurice Gibb pflegte sein altes Hobby, die Filmmusik. Er komponierte instrumentale Stücke für Soundtracks zu diversen Filmen wie "Misunderstood", mit Gene Hackman und Kathleen Turner.

Robin Gibb, seit jeher der beste Leadsänger der Bee Gees, versuchte es wieder mit Solo - Platten. Wie schon 1969 mit "Saved by the bell", konnte er sich als Solist behaupten. Sein Song "Juliet" wurde ein Riesenhit in Deutschland und anderen europäischen Ländern, was nicht zuletzt auf den schönen Videoclip zurückzuführen war. 1983 erschien Robins Solo - Album "How old are you", dass noch einen zweiten Hit in Deutschland "Another lonely night" hervorbrachte. Ein Jahr später konnte Robin auch in den USA die Sektkorken knallen lassen. Mit "Boys to fall in love", die Antwort auf den Cindy Lauper Hit "Girl just wanna have fun" gelang ihm der lang ersehnte Erfolg in Amerika. Im selben Jahr kam die nächste Robin Gibb - LP "Secret agent" auf den Markt. 1985 folgte noch "Walls have ears". Seine Schalplatten sind inzwischen nicht mehr lieferbar.